Pflanzenheilkunde

Die Pflanzenheilkunde gilt als eine der ältesten Behandlungsweisen und schon Paracelsus wusste, dass gegen jede Krankheit eine Pflanze gewachsen ist.

Ich arbeite in meiner Praxis mit heimischen Kräutern und Heilpflanzen, die man hierzulande auf Wiesen, in Gärten oder am Wegesrand findet, wie beispielsweise Goldrute zur Anregung der Nieren,Weißdorn zur Stärkung des Herzens oder Brennessel, Löwenzahn und Gänseblümchen....

Eine Behandlung von akuten und chronischen Beschwerden und seelischen Blockaden ist durch die Pflanzenheilkunde möglich. Die Auswahl, welche Heilpflanze wann zum Einsatz kommt, wird zum einen durch die Signatur der Heilpflanze bestimmt und zum anderen von den Beschwerden, Lebensumständen und der Persönlichkeit des Patienten. 

Die in einem Gespräch ermittelte Heilpflanze wird nun in Form von Teemischungen, Urtinkturen, Salben, Ölen oder spagyrischen Essenzen als Impulsgeber zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte therapeutisch eingesetzt.

.